Aus Politik & RathausLügde

Jetzt Antrag stellen: Fördermöglichkeiten für Ladeinfrastrukturausbau in NRW

Ab dem 1. Februar 2024 können wieder Förderanträge gestellt werden

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen setzt sich weiterhin aktiv für den Ausbau der Ladeinfrastruktur im Bereich emissionsarmer Mobilität ein. Ab dem 1. Februar 2024 können wieder Förderanträge gestellt werden. Mit einem Fokus auf Mehrfamilienhäuser strebt das Programm “progres.nrw – Emissionsarme Mobilität” an, bis 2030 rund 1,5 Millionen Ladepunkte an Ein- und Mehrfamilienhäusern zu schaffen.

Das Land stellt mehr als 23 Millionen Euro zur Verfügung, um insbesondere den Aufbau von Ladeinfrastruktur an Mehrfamilienhäusern zu unterstützen. Die Förderung erstreckt sich auch auf die Grundinstallation an Parkplätzen dieser Häuser mit einer Förderhöhe von bis zu 50.000 Euro.

David Bogusch, Klimaschutzmanager der Stadt Lügde, ergänzt: 

„Bei der jetzigen Förderperiode berücksichtigt das Land NRW eine breite Zielgruppe, die für Ihren Beitrag zum Klimaschutz durch die Installation von Elektroladeinfrastruktur anteilig vom Land NRW gefördert werden können. Insbesondere für Gewerbetreibende tun sich neue Möglichkeiten auf hier aktiv zu werden.“

Neu ist die Ausweitung der Förderung für Lademöglichkeiten bei Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern. Diese können nun externe Dienstleister mit dem Aufbau von Ladesäulen beauftragen. Das Ziel ist es, bis 2030 rund 550.000 Ladepunkte für Beschäftigte zu schaffen. Die Förderung für öffentlich zugängliche Normalladepunkte und die Anschaffung von Nutzfahrzeugen mit Batterieelektro- und Brennstoffzellenantrieb in Kommunen wird ebenfalls fortgesetzt.

Die Förderung im Überblick:

  1. Ladeinfrastruktur für Mehrfamilienhäuser:
    40% Förderung (20% bei großen Unternehmen) bis maximal 1.000 Euro je Ladepunkt.
    Grundinstallation auf Parkplätzen mit mindestens 20 Stellplätzen wird mit 20% bis maximal 50.000 Euro gefördert.
    Möglichkeit einer Förderung für einen Netzanschluss (20% bis maximal 10.000 Euro).
  2. Ladeinfrastruktur für Beschäftigte:
    40% Förderung (20% bei großen Unternehmen) bis maximal 1.000 Euro je Ladepunkt.
  3. Öffentliche Ladeinfrastruktur:
    20% Förderung für Ladeleistung unter 50 Kilowatt bis maximal 1.500 Euro je Ladepunkt.
  4. Elektro- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge für Kommunen:
    20% Förderung für leichte Nutzfahrzeuge bis maximal 10.000 Euro pro Fahrzeug.
    50% Förderung für schwere Nutzfahrzeuge bis maximal 200.000 Euro pro Fahrzeug.

Für weitere Details besuchen Sie bitte die Internetseite der für ganz NRW zuständigen Bezirksregierung Arnsberg.

https://www.bra.nrw.de/presse/landesregierung-unterstuetzt-beim-ausbau-der-ladeinfrastruktur-fuer-emissionsarme-mobilitaet

Ansprechpartner: 
Stadt Lügde
David Bogusch
Am Markt 1
Tel. 05281 7708-65
d.bogusch@luegde.de

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner